Ein Gebet zu Gott: Ich befreite mich von der Nervosität vor Prüfungen

Veröffentlicht auf von Die Bibel studieren

Meine Prüfungen zum Übertritt an die höhere Schule im Jahr 2012 waren der erste Wendepunkt in meinem Leben. Meine ganze Familie erwartete von mir, dass ich gut abschnitt, und ich war so zuversichtlich, dass ich meine Prüfungen bestehen und an die höhere Schule übertreten würde. Niemals in einer Million Jahren hätte ich gedacht, dass ich meine Prüfungen nicht bestehen würde. Aber ich tat es, und ich fühlte mich sehr niedergeschlagen und konnte weder essen noch schlafen. Ich schloss mich einfach in meinem Zimmer ein und wollte niemanden sehen. Die längste Zeit schmachtete ich im Schatten meiner nicht bestandenen Prüfungen dahin. Als meine Mutter mich jeden Tag in solchem Leid sah, las sie mir eine Passage von Gottes Worten vor: „Ich bin mit den Gedanken des Menschen und den Wünschen in seinem Herzen sehr vertraut. Wer hat noch nie nach einem Ausweg für sich selbst gesucht? Wer hat nie an seine eigenen Erwartungen gedacht? Obwohl der Mensch einen reichen und prismatischen Verstand besitzt, wer hätte, den Zeitaltern folgend, voraussagen können, dass sich die Gegenwart so entwickeln würde? Ist dies wirklich die Frucht deiner eigenen persönlichen Anstrengungen? Ist dies die Entlohnung für deinen Fleiß? Ist dieses das schöne Bild, das dein Verstand plant? Wenn Ich nicht die ganze Menschheit führen würde, wer wäre imstande sich von Meinen Regelungen zu trennen und einen anderen Ausweg zu finden? Sind es die Gedanken und Wünsche des Menschen, die ihn bis zum Heute gebracht haben? Viele Menschen leben ihr ganzes Leben lang, ohne dass ihre Wünsche erfüllt werden. Liegt das wirklich an einem Fehler in ihrem Denken? Das Leben vieler Menschen ist mit unerwartetem Glück und Zufriedenheit erfüllt. Ist dies wirklich, weil sie zu wenig erwarten? Wer, von der ganzen Menschheit, wird in den Augen des Allmächtigen nicht umsorgt? Wer lebt nicht inmitten der Vorbestimmung des Allmächtigen? Wessen Geburt und Tod kommt wegen seiner eigenen Wahl? Kontrolliert der Mensch sein eigenes Schicksal?” Aus Gottes Worten wurde mir klar, dass unser Schicksal in Gottes Händen geregelt und veranlasst wird. Die Frustrationen, die Misserfolge und die Rückschläge, die wir in unserem Leben erfahren, können nicht vorhergesagt werden – alles ist in Gottes Händen. Nehmt zum Beispiel meine Prüfungen. Ich hatte geglaubt, ich würde mit Bravour bestehen und in meine ideale höhere Schule kommen, aber ich hatte unversehens versagt. Von außen sah es nach einem unglücklichen Ereignis aus, aber Gott ist der Souverän aller Dinge und deshalb muss Gottes guter Wille dahintergesteckt haben. Unter der Führung von Gottes Worten kam ich allmählich dazu, mich zu unterwerfen, und ich ließ mein Leid zurück. Genau dann, als ich die Bereitschaft entwickelte, mich Gottes Souveränität und Anordnungen zu unterwerfen und meine Zukunft und mein Schicksal Gott anzuvertrauen, wurde ich zu meiner Überraschung unversehens zur Gesundheitsschule zugelassen. Als diese Nachricht eintraf, war meine ganze Familie überglücklich und ich lernte schätzen, dass Gott an meiner Seite war, dass Er eine Hilfe in der Not war, und ich dankte Gott von ganzem Herzen.

Im Handumdrehen war das fünfjährige Studium an der Gesundheitsschule vorbei und ich stand vor dem zweiten Wendepunkt in meinem Leben – der Prüfung zur Krankenschwester. Mich als Krankenschwester zu qualifizieren war mir unglaublich wichtig, da ich Krankenpflege studiert hatte. Ohne diese Qualifikation wäre ich nicht nur außerstande, eine Karriere in der Krankenpflege zu machen, sondern es würde bedeuten, dass fünf Jahre fleißiges Lernen umsonst gewesen wären. Besonders wenn ich daran dachte, wie mein Vater jeden Tag von morgens bis abends hart gearbeitet hatte, um meine Studiengebühren zu bezahlen, hatte ich das Gefühl, ich hätte ihn wirklich enttäuscht, wenn ich mich nicht als Krankenschwester qualifizieren könnte. Meiner Zukunftsaussichten willen, meiner Selbstachtung willen sowie um dem Leid gerecht zu werden, das meine Eltern meinetwegen gehabt hatten, war ich bestrebt, diese Prüfung problemlos zu bestehen und mein Zertifikat als Krankenschwester zu erhalten. Ich fühlte mich daher unter enormem Druck. Je näher die Prüfung kam, desto besorgter wurde ich, und ich spekulierte jeden Tag darüber, was das Ergebnis meiner Prüfung sein würde: Wenn ich die Prüfung mühelos bestünde, würde ich in meiner weißen Krankenschwesteruniform so schick aussehen! Aber was würde ich tun, wenn ich versagte? Was würden meine Familie und meine engen Freunde von mir denken? Wie würde ich ohne dieses Zertifikat in Zukunft meinen Platz in der Gesellschaft finden?

Vor der Prüfung war ich so besorgt, dass ich vor Anspannung kaum atmen konnte. Ich fühlte mich unglaublich verzweifelt und suchte daher meine Mutter auf, um mich mit ihr darüber gemeinschaftlich auszutauschen. Meine Mutter sagte zu mir: „Xiaohuan, ich kann verstehen, dass du beunruhigt und besorgt über deine Zukunft und deine Perspektiven bist. Aber all unsere Sorgen sind völlig unnötig, weil alles in Gottes Händen geregelt wird. Wenn wir diese Wahrheit wirklich verstehen können, dass Gott das Schicksal der Menschheit verwaltet, dann werden wir nicht so viel Leid empfinden. Lass uns eine Passage von Gottes Worten lesen, okay?“ Sie las mir dann vor: „Seit der Weltschöpfung habe Ich angefangen, diese Gruppe von Menschen vorherzubestimmen und auszuwählen, nämlich euch heute. Euer Temperament und Kaliber, eure Erscheinung und Statur, die Familie, in die ihr geboren wurdet, deine Arbeit, und deine Ehe, deine Gesamtheit, sogar die Farbe deiner Haare und deiner Haut und der Zeitpunkt deiner Geburt wurden alle von Meinen Händen veranlasst. Sogar die Dinge, die du tust, und die Menschen, die du an jedem einzelnen Tag triffst, sind von Meinen Händen veranlasst worden, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es tatsächlich Meine Fügung ist, dich heute in Meine Gegenwart zu bringen. Stürze dich nicht in Chaos, du solltest in aller Ruhe weitermachen“. Meine Mutter hielt dann Gemeinschaft: „Gott ist der Herr der Schöpfung und wir sind erschaffene Wesen. Das Schicksal jedes einzelnen Menschen, einschließlich unserer Geburt, unseres Aussehens, unseres Kalibers, welche Arbeit wir in Zukunft haben werden und so weiter, wird alles von Gott geregelt, und Gott hat all dies vor langer Zeit für uns vorherbestimmt und veranlasst. Wir glauben jetzt an Gott und wir kennen die Souveränität Gottes aus Seinen Worten heraus. Deshalb sollten wir lernen, wie wir Gott unser Alles anvertrauen, auf Ihn schauen und uns Gottes Orchestrierungen und Anordnungen unterwerfen. Alles, was wir tun müssen, ist fleißig zu lernen und das Ergebnis der Prüfung zur Krankenschwester in Gottes Hände zu geben. Wir müssen lernen, der Natur freien Lauf zu lassen, denn dann werden wir uns nicht so stark unter Druck fühlen und wir werden nicht so besorgt sein, wenn wir uns einer Prüfung gegenübersehen.“ Nachdem ich Gottes Worten und der Gemeinschaft meiner Mutter zugehört hatte, dachte ich mir: „Das ist so richtig. Meine Sorge ist unnötig. Mein Schicksal liegt in Gottes Händen, und Gott hat vor langer Zeit vorherbestimmt, ob ich imstande sein werde, diese Prüfung zu bestehen oder nicht und welche Arbeit ich in Zukunft haben werde. Ich bin nur ein erschaffenes Wesen und ich sollte mich den Orchestrierungen und Anordnungen des Herrn der Schöpfung unterwerfen.“ Danach hielt meine Mutter viel Gemeinschaft mit mir und ich verstand schließlich, dass meine Zukunftsaussichten nicht vom Ergebnis dieser Prüfung bestimmt würden, sondern vielmehr von den Anordnungen herrühren würden, die der Herr der Schöpfung für mein Leben getroffen hatte. Ich dachte an meine Schulkameraden, die auch diese Art von Erfahrung gemacht hatten. Obwohl einige ein höheres Bildungsniveau hatten, waren die Jobs, die sie nach dem Abschluss fanden, nicht so toll. Einige waren jedoch nicht sehr gebildet und ihre Schulakten ließen viel zu wünschen übrig, und dennoch verfügten sie über einige besondere Fähigkeiten, fanden so gute Jobs und führten ein glückliches Leben. Nachdem ich diese Dinge verstanden hatte, fühlte sich mein Herz wohl und ich sprach ein Gebet zu Gott: „Oh Gott! Ich werde bald vor der Prüfung stehen, um mich als Krankenschwester zu qualifizieren, und ich weiß nicht, ob ich sie bestehen werde oder nicht. Bitte beschütze mein Herz, damit ich nicht Dir die Schuld gebe, selbst wenn ich versage. Ich möchte mich Deiner Souveränität unterwerfen.“

Aber als die Prüfung von Tag zu Tag näherkam, war ich immer noch ziemlich besorgt, und so betete ich zu Gott und vertraute Ihm all meine Schwierigkeiten und all die Dinge an, die ich in meinem Herzen zu sagen hatte. Danach las ich diese Worte Gottes: „Sei still in Mir, denn Ich bin dein Gott, euer einziger Erlöser. Ihr müsst eure Herzen allezeit zur Ruhe kommen lassen, in Mir leben; Ich bin dein Fels, euer Helfer. Habt keinen anderen Sinn, sondern stützt euch mit ganzem Herzen auf Mich und Ich werde euch gewiss erscheinen – Ich bin euer Gott!“ „Es ist jetzt sehr einfach: Betrachte Mich mit deinem Herzen, und dein Geist wird sofort stark werden, du wirst einen Weg haben, um zu praktizieren, und Ich werde jeden deiner Schritte lenken. Mein Wort wird dir zu allen Zeiten und an allen Orten offenbart werden. Ganz gleich wo oder wann oder wie widrig das Umfeld ist, Ich werde es dir klar zeigen und Mein Herz wird dir offenbart werden, wenn du mit deinem Herzen zu Mir blickst; auf diese Weise wirst du den vor dir liegenden Weg herunterlaufen und nie vom Weg abkommen”. „Ja, tatsächlich!“, dachte ich. „Es gibt nichts, was Gott nicht tun kann, und alles wird in Gottes Händen verwaltet. Was gibt es zu befürchten, wenn Gott meine Unterstützung ist?“ Ich dachte daran, dass ich normalerweise nur sagte, ich glaube an Gott und an Seine Souveränität, und doch hatte ich keine praktische Erfahrung von Gottes Worten. Wenn ich auf eine echte Schwierigkeit stieß, fühlte ich mich deswegen besorgt und beunruhigt, und ich erkannte, dass mein Glaube an Gott so gering war! Da ich an Gott glaubte, sollte ich lernen, mich auf Gott zu verlassen und in allen Dingen auf Gott zu schauen – dies war entscheidend und es war die größte Weisheit. Nachdem ich diese Dinge verstanden hatte, sprach ich jeden Tag Gebete des Gehorsams zu Gott und mein Herz wurde immer ruhiger.

Schon bald stand mir der Tag der Prüfung zur Krankenschwester bevor. Gerade als mein Vater und ich an diesem Morgen das Haus verlassen wollten, ermahnte mich meine Mutter eindringlich, nicht zu vergessen, zu Gott zu beten und mich auf Gott zu verlassen, was auch immer sonst passieren möge. Als ich auf dem Weg zur Prüfung anfing, mich besorgt zu fühlen, betete ich eilig zu Gott, rief Ihn an und sagte: „Oh Gott! Ich weiß nicht, was heute passieren wird, und ich weiß nicht, ob die Prüfung schwer sein wird oder nicht oder ob sie Dinge enthält, die ich wiederholt habe oder nicht. Oh Gott! Ich möchte mich auf Dich verlassen und mich in allen Dingen Deinen Orchestrierungen und Anordnungen unterwerfen.“ Als wir im Begriff waren, im Prüfungszentrum anzukommen, drehte sich mein Vater plötzlich zu mir um und sagte: „Wie seltsam! Die Ampeln waren für uns den ganzen Weg hierher grün.“ Ich erkannte, dass dies die Führung und die Anordnungen Gottes waren. Gott sprach zu mir in einer stillen Sprache und sagte mir, dass ich mich dieser Prüfung nicht allein stellte, dass Er immer an meiner Seite sei und mich anleitete und dass ich diese Prüfung vertrauensvoll und mutig in Gottes Hände legen sollte.

Als ich das Prüfungszentrum betrat, fühlte ich mich sehr ruhig, denn ich wusste, dass Gott das letzte Wort darüber hatte, ob ich die Prüfung bestehen würde oder nicht. Ich musste nur mein Bestes geben und das Ergebnis der Prüfung Gottes Händen überlassen. Als ich mich besorgt fühlte, betete ich zu Gott, verließ mich auf Ihn und bat Ihn, mich zu beruhigen. Während ich auf den Beginn der Prüfung wartete, rief ich Gott an, und je mehr ich betete, desto wohler und ruhiger fühlte ich mich. Wenn ich während der Prüfung auf eine Frage stieß, die ich nicht beantworten konnte, rief ich Gott an und bat Ihn, mein Herz davor zu schützen, nervös zu werden. Während der gesamten Prüfung beschützte Gott mich und beruhigte mein Herz, sodass ich ernsthaft über die Fragen nachdenken konnte, und ich fühlte mich überhaupt nicht besorgt. Nachdem die Prüfung vorüber war, sagten meine Mitschüler alle, wie schwer die Fragen gewesen seien, während ich nicht fand, dass sie so schwer gewesen waren. Ich wusste, dass dies alles auf Gottes Führung zurückzuführen war.

Später, als ich auf die Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse wartete, fühlte ich mich immer noch oft besorgt und unwohl. Jedes Mal, wenn dies passierte, betete ich in meinem Herzen zu Gott, und ich erinnerte mich zu jeder Zeit daran, dass es durch die Weisheit Gottes veranlasst wurde, ob ich in der Prüfung gut abgeschnitten hatte oder nicht. Wann immer ich das dachte, beruhigten sich meine Nerven. Blitzschnell vergingen zwei Monate und die Prüfungsergebnisse standen kurz vor der Online-Veröffentlichung. Bevor ich meine Ergebnisse überprüfte, sprach ich ein Gebet des Gehorsams zu Gott und unabhängig vom Ergebnis betete ich, dass Gott mich anleitete zu lernen, wie ich mich unterwerfe.

Als es an der Zeit war, meine Ergebnisse zu überprüfen, nahm ich meinen Mut zusammen und nahm sie in Augenschein. Meine beiden Punktzahlen waren 351 und 331, also 51 und 31 Punkte höher als das Ergebnis, das zum Bestehen nötig war! Ich war Gott so dankbar! Ich hatte bestanden! Ich konnte mein Krankenschwesterzertifikat erhalten! In diesem Moment fühlte ich mich von Glück überwältigt! Ich brachte Gott immer wieder meinen Dank und Lobpreis dar. Ich wusste, dass nichts davon von mir erreicht worden war, sondern auf Gottes Führung, Gnade und Segen zurückzuführen war!

Diese persönliche Erfahrung ließ mich wirklich würdigen, dass Gott direkt neben mir war, mich führte und leitete und mir einen Weg öffnete, wenn ich mich aufrichtig auf Ihn verließ und auf Ihn schaute. Gleichzeitig verstand ich auch, dass wir, wenn wir uns von der Nervosität vor Prüfungen befreien wollen, unsere Ziele zunächst nicht zu hoch stecken dürfen, wir ein suchendes Herz haben und wir uns dem Schicksal unterwerfen müssen, das Gott für uns vorbereitet hat. Zweitens müssen wir aufrichtig zu Gott beten und uns an Gottes Worte halten, und dann werden wir uns friedlich und wohl fühlen und in der Lage sein, überhaupt allem ruhig entgegenzusehen.

Gott half mir, mich von der Nervosität vor Prüfungen zu befreien und meine Prüfung mit Bravour zu bestehen. Dank sei Gott.

Dieser Artikel stammt aus: DIE BIBEL STUDIEREN

Mehr lesen: Tägliche Andacht liefert Ihnen Evangeliumsartikel, Fragen und Antworten des Glaubens, um Ihr spirituelles Leben bunt zu machen.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post