Matthäus 16,16 – Lesung des Tages

Veröffentlicht auf

Lesung des Tages:

Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!

– Matthäus 16,16

Überlegungen über die heutigen Bibelverse  

Als Jünger Christi erkannte Petrus die Worte des Herrn als Wahrheit an und wusste, dass seine Werke nicht durch Menschenhand vollbracht werden konnten. Er war außerdem vom Heiligen Geist erleuchtet worden, wodurch er Jesus als Christus erkennen konnte. Aber warum wird der Herr eigentlich Christus genannt und was bedeutet Christus?

Vor einiger Zeit habe ich die beiden folgenden Textstellen gelesen: „Der menschgewordene Gott wird Christus genannt und Christus ist das Fleisch, das durch Gottes Geist angezogen wird. Dieses Fleisch ist anders als jeder Mensch, der aus dem Fleisch ist. Der Unterschied liegt darin, dass Christus nicht aus Fleisch und Blut, sondern die Menschwerdung des Geistes ist. Er verfügt sowohl über eine normale Menschlichkeit als auch eine vollkommene Göttlichkeit. Kein Mensch besitzt Seine Göttlichkeit. Seine normale Menschlichkeit erhält alle Seine normalen Aktivitäten im Fleisch, während Seine Göttlichkeit das Werk Gottes Selbst vollzieht.” „Der menschgewordene Gott wird Christus genannt. Deswegen wird der Christus, der den Menschen die Wahrheit geben kann, Gott genannt. Dies ist nicht übertrieben, weil Er das Wesen Gottes besitzt, die Disposition Gottes besitzt und Weisheit in Seiner Arbeit liegt; all dies ist für den Menschen unerreichbar. Diejenigen, die sich selbst Christus nennen, jedoch die Arbeit Gottes nicht ausführen können, sind Betrüger. Der wahre Christus ist nicht nur die Manifestation Gottes auf Erden, sondern auch genau jener besondere von Gott angenommene Körper, während Er Seine Arbeit unter den Menschen ausführt und diese vollendet. Dieses Fleisch kann nicht einfach von irgendeinem Menschen ersetzt werden, sondern nur von jemandem, der Gottes Arbeit auf Erden angemessen stützen, Gottes Disposition ausdrücken, Gott gut repräsentieren und dem Menschen Leben geben kann.”

Nur der menschgewordene Gott trägt den Namen Christi. Christus vereint nicht nur eine normale Menschlichkeit, sondern auch eine vollkommene Göttlichkeit. Durch dieses göttliche Wesen kann er die Wahrheit verkünden und selbst die Werke Gottes ausführen. Auch wenn er den äußerlichen Eindruck eines gewöhnlichen Menschen erweckt, ist sein Wesen von göttlicher Art. Deshalb trägt er den Namen Christi. Einige Betrüger behaupten, Christus zu sein. Sie haben jedoch nicht das göttliche Wesen und können weder die Wahrheit verkünden, noch die göttlichen Werke verrichten oder die Menschheit retten. Sie stellen Nachahmungen durch böse Geister dar und zeigen uns, warum Jesus unser Herr Jesus Christus ist: Er konnte die Wahrheit verkünden, das Erlösungswerk für die Menschheit vollbringen und die Leute zu Reue und Buße führen. Kurzgesagt ist Jesus der Herr Jesus Christus und der menschgewordene Gott.

aus: DIE BIBEL STUDIEREN

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post