Woher kommt die menschliche Weisheit?

Veröffentlicht auf

Da war ein kleines Mädchen, das weniger als vier Fuß groß war. Sie hatte gedacht: Mein Name wurde von meiner Mutter gegeben, und der Name meiner Mutter wurde von meiner Großmutter gegeben. Wer gab Tieren die Namen? Woher wussten wir, dass der Name eines Hirsches Hirsch ist und ein Hase Kaninchen heißt? Wenn die Namen der Tiere auch von einer Person gegeben wurden, muss diese Person reich an Wissen und ungewöhnlich brillant sein. Wenn nicht, wie hätte diese Person so vielen Tieren Namen geben können? Wer war er? Das kleine Mädchen konnte es nicht herausfinden.

Eigentlich bin ich das kleine Mädchen, das oben erwähnt wurde. Als ich aufwuchs, sah ich, dass es in der Bibel steht: „Denn als Gott der HERR gemacht hatte von der Erde allerlei Tiere auf dem Felde und allerlei Vögel unter dem Himmel, brachte er sie zu dem Menschen, daß er sähe, wie er sie nennte; denn der wie Mensch allerlei lebendige Tiere nennen würde, so sollten sie heißen. Und der Mensch gab einem jeglichen Vieh und Vogel unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen; aber für den Menschen ward keine Gehilfin gefunden, die um ihn wäre.“ (Genesis 2,19-20) Nur dann wusste ich, dass die Person, die den Tieren Namen gab, nicht jemand war, der sehr gut informiert war oder ein großer Mann, sondern der erste lebende Mensch, den Gott erschaffen hatte – Adam. Da Adam keinen Tag damit verbrachte, Wissen zu studieren, wie konnte er es tun? Ich hatte mich darüber gewundert.

Bis ich eines Tages ein Buch lese, in dem steht: „‚Denn der wie Mensch allerlei lebendige Tiere nennen würde, so sollten sie heißen.‘ Also, wer gab allen Lebewesen ihre Namen? Es war Adam, nicht Gott. Dieser Satz zeigt der Menschheit eine Tatsache: Gott gab dem Menschen Intelligenz, als Er ihn schuf. Das heißt, des Menschen Intelligenz kam von Gott. Dies ist eine Gewissheit. Aber warum? Ging Adam in die Schule, nachdem Gott Adam erschuf? Wusste er, wie man liest? Hat Adam alle diese Tiere erkannt, nachdem Gott verschiedene Lebewesen schuf? Hat Gott ihm gesagt, was ihre Namen waren? Natürlich lehrte Gott ihn auch nicht, wie man sich die Namen dieser Kreaturen ausdenkt. Das ist die Wahrheit! Woher wusste er dann, wie man diesen Lebewesen ihre Namen geben und welche Namen man ihnen geben sollte? Dies bezieht sich auf die Frage, was Gott Adam hinzufügte, als Er ihn schuf. Die Tatsachen beweisen, dass, als Gott den Menschen schuf, Er Seine Intelligenz an ihn weitergab. Dies ist ein wichtiger Punkt. Habt ihr alle sorgfältig zugehört? Es gibt einen weiteren wichtigen Punkt, der euch klar sein sollte: Nachdem Adam diesen Lebewesen ihre Namen gab, wurden diese Namen in Gottes Vokabular aufgenommen.“ „Gott schuf den Menschen, hauchte ihm Leben ein und gab ihm auch ein wenig Seiner Intelligenz, Seiner Fähigkeiten und was Er hat und ist. Nachdem Gott den Menschen all diese Dinge gab, war der Mensch in der Lage, einige Dinge unabhängig zu tun und selbstständig zu denken. … In Gottes Augen erwuchs dies aus der Intelligenz, die Er dem Menschen verliehen hatte. Gott sah es als eine gute Sache, eine positive Sache an. Was Adam damals tat, war die erste Manifestation der Intelligenz Gottes im Menschen. Es war ein schöner Ausdruck aus Gottes Sicht. Was Ich euch dazu sagen möchte, ist, dass das Ziel Gottes in Bezug auf das Hinzufügen eines Teils von dem, was Er hat und ist und Seiner Intelligenz zum Menschen deshalb geschah, damit die Menschheit das lebendige Wesen sein konnte, die Ihn manifestiert. Denn zu sehen, wie ein solches Lebewesen Dinge in Seinem Namen tut, war genau das, was Gott voller Sehnsucht erwartete.

Diese Passage bestätigte auch die Tatsache, dass Adam Tieren Namen gab. Es stellte sich heraus, dass Gott Adam Intelligenz gab, damit er es tun konnte. Als Gott Adam erschuf, fügte Gott ihm Intelligenz hinzu, so dass er unabhängig etwas tun konnte. Adam hat kein Buch gelesen, und Gott hat ihm nicht beigebracht Tiere zu benennen, aber Adam nannte alle Arten von Tieren anschaulich. Ich konnte nicht anders als überrascht zu sein! Dann dachte ich an Menschen im Laufe der Zeit. Ungeachtet dessen, ob sie nationale Präsidenten oder Zivilisten waren, egal welche Stärken und Gaben sie hatten, egal wie brillant ihre Leistungen oder wie groß ihr Beitrag zur Gesellschaft war, ihre Intelligenz kam von Gott. Wenn wir nicht die Intelligenz von Gott haben, egal wie wir kämpfen, werden wir nicht bekommen, was wir wollen, weil wir aus dem Staub kamen und nichts hatten.

Adam nannte alle Lebewesen mit der Intelligenz von Gott: Es ist das erste, was die erste lebende Person für Gott getan hat, seit Gott diese Welt erschaffen hatte. Aus der Tatsache, dass Gott Adam das Recht gab, Tiere zu benennen, können wir auch Gottes Willen sehen. Gott gab uns Leben und Intelligenz; Es ist nicht so, dass wir in dieser bösen und schmutzigen Welt so leben, wie wir es wollen, oder um des physischen Trostes, der Eitelkeit, des Ruhms und des Gewinns willen zu leben, während wir alles verzehren, was Gott uns gegeben hat. Vielmehr hofft Gott, dass wir unser Bestes geben können, um die Pflichten der Schöpfung Gottes gut zu erfüllen, Gott zu gehorchen, Gott zu manifestieren und Gott zu verherrlichen. In der Tat sollten alle Menschen Gott anbeten, weil es für alle Geschöpfe richtig und angemessen ist, den Schöpfer anzubeten.

Dieser Artikel stammt aus: DIE BIBEL STUDIEREN

Mehr lesen: 

Tägliche Andacht liefert Ihnen Evangeliumsartikel, Fragen und Antworten des Glaubens, um Ihr spirituelles Leben bunt zu machen.

Christliche Predigten enthalten viele Artikel. Die können Probleme in Ihrem Glauben lösen, sodass wir sie jederzeit lesen können.

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post