Während Sie auf Rückkehr von Jesus warten, machen Sie noch Thomas’ Fehler?

Veröffentlicht auf

Wir sind jetzt in der Endphase der letzten Tage, und in dieser entscheidenden Zeit der Begrüßung des Herrn wächst das Dringlichkeitsgefühl in den Herzen der Christen, und sie beten für die Wiederkunft des Herrn Jesus. Viele Menschen hoffen sehnsüchtig, dass der Herr mit den Wolken kommt, aber die großen Katastrophen werden bald über uns kommen, und wir haben den Herrn noch nicht mit den Wolken kommen sehen. Warum ist das so? Könnte es sein, dass wir von unserer Praxis, die Ankunft des Herrn willkommen zu heißen, abgewichen sind? Dies erinnert mich an Thomas in der Bibel. Als der Herr Jesus im Fleisch wirkte, hegte Thomas immer Zweifel, und in seinem Herzen glaubte er nicht, dass der Herr Jesus Christus war. Als Thomas hörte, dass Jesus wiederauferstanden sei, glaubte er es noch immer nicht. Er musste den geistigen Körper des Herrn mit seinen eigenen Augen sehen, bevor er glauben würde, und letzten Endes verkündete der Herr Sein Urteil: „Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Johannes 20,29). Die Geschichte von Thomas ist eine Warnung an jeden einzelnen von uns, der sich nach der Wiederkunft des Herrn sehnt. Wenn wir uns bezüglich der Begrüßung des Herrn nur auf unsere Augen verlassen und die Wahrheit nicht suchen, würden wir dann nicht den gleichen Fehler wie Thomas begehen? Wenn wir das täten, wären wir dann nicht geneigt, unsere Chance zu verlieren, vor den Katastrophen eingeholt zu werden? Deshalb ist es eindeutig, dass es dann wirklich entscheidend ist, wenn wir den Herrn begrüßen wollen, dass wir die eigentliche Ursache verstehen, warum Thomas in seinem Glauben scheiterte und vermeiden, denselben, missverstandenen Weg wie Thomas zu beschreiten! Lasst uns im Folgenden über diese Angelegenheit gemeinschaftlich austauschen und sie erkunden.

In der Bibel ist verzeichnet, dass Thomas sagte, als ihm die Jünger die Nachricht von der Wiederauferstehung des Herrn Jesus erzählten: „Es sei denn, daß ich in seinen Händen sehe die Nägelmale und lege meinen Finger in die Nägelmale und lege meine Hand in seine Seite, will ich’s nicht glauben“ (Johannes 20,25). Der Herr Jesus sagte zu ihm: „Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Johannes 20,29). Die ganze Zeit, während Thomas dem Herrn folgte, wusste er tatsächlich nicht, wie man die Stimme des Herrn hört. Ganz gleich, wie großartig oder wie vorteilhaft die Predigten Jesu für die Menschen waren, Thomas suchte nie in den Worten des Herrn, um herauszufinden, ob sie die Wahrheit besaßen oder ob sie die Stimme Gottes waren. Ganz gleich, wie viele Jahre er an Gott glaubte, er war nach all der Zeit noch immer unfähig, die wahre Identität des Herrn Jesus zu erkennen, und das ist der Grund, weshalb er die Identität des Herrn immer bezweifelte und nicht glaubte, dass Jesus Christus war; dies ist die eigentliche Ursache, weshalb Thomas in seinem Glauben an Gott scheiterte. Das liegt genau daran, dass Thomas nicht wusste, wie man die Stimme Gottes hört und von der Identität des Herrn Jesus nicht überzeugt war, und dass die Worte des Herrn sich bewahrheiten würden, als Jesus Seinen Jüngern vor Seiner Kreuzigung erzählte, dass Er nach Seinem Tod wiederauferstehen würde. Und als er die anderen Jünger sagen hörte, dass der Herr Jesus auferstanden sei, glaubte er es noch immer nicht. Erst als er sah, dass der geistige Körper des wiederauferstandenen Herrn Jesus vor seinen eigenen Augen erschien, glaubte er es schließlich. Als Jesus ihm nach Seiner Wiederauferstehung in der Gestalt Seines geistigen Körpers erschien, sah Thomas den geistigen Körper des Herrn mit seinen eigenen Augen und berührte die Wunden, die die Nägel am Körper des Herrn hinterlassen hatten, und erst dann glaubte er, dass der Herr wiederauferstanden war, und er war sich allmählich sicher, dass Jesus Christus war. Aber es war zu spät, und Thomas‘ Ende war bereits bestimmt worden – er hatte Gottes Segen für immer verloren.

Zu diesem entscheidenden Zeitpunkt, an dem wir den Herrn begrüßen sollen, begehen wir gerade jetzt denselben Fehler wie Thomas. Wenn wir jemanden hören, der Zeugnis ablegt, dass der Herr im Fleisch bereits wiedergekehrt sei, glauben wir das nicht, und wir ergreifen auch keine Initiative, uns zu bemühen, Gottes Stimme zu hören und den Herrn willkommen zu heißen. Stattdessen halten wir an unserem Glauben fest, dass es dann nicht der Herr Jesus ist, falls Er nicht auf einer weißen Wolke kommt, und wir werden es nur glauben, wenn wir den geistigen Körper des wiederauferstandenen Jesus mit unseren eigenen Augen sehen; dies ist der Hauptgrund, warum wir unfähig sind, den Herrn zu begrüßen. Es mag vielleicht einige geben, die sagen: „Ist es falsch, wenn wir die Ankunft des Herrn mit den Wolken erwarten, wie die Prophezeiung besagt?“ Wir müssen uns bewusst sein, dass es bezüglich der Wiederkunft des Herrn viele Prophezeiungen in der Bibel gibt. Dort gibt es nicht nur die Prophezeiung, die besagt, dass der Herr mit den Wolken kommen wird, sondern es gibt auch Prophezeiungen, die besagen, dass der Herr heimlich im Fleisch kommen wird, wie der Herr prophezeite: „Siehe, ich komme wie ein Dieb“ (Offenbarung 16,15). „Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen zu einer Stunde, da ihr’s nicht meinet“ (Matthäus 24,44). „Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Osten und scheint bis zum Westen, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. Zuvor aber muß er viel leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht“ (Lukas 17,24–25). Dieser „Menschensohn“ bedeutet der Eine, der vom Menschen geboren wird und eine normale Menschlichkeit besitzt. Wenn Er als der Geist käme oder in der Gestalt Seines wiederauferstandenen Körpers, dann wäre es nicht möglich, Ihn „Menschensohn“ zu nennen. Deshalb bedeuten diese Prophezeiungen, dass der Herr, wenn Er wiederkehrt, vor den Katastrophen Mensch wird und kommt, um leise und im Geheimen zu wirken. Wenn der Herr, wie wir vermuten, auf den Wolken reitend in Seinem wiederauferstandenen Körper käme, wie würden dann die Prophezeiungen bezüglich Seiner Ankunft im Geheimen erfüllt werden? Damals glaubte Thomas nicht an die Prophezeiung, dass der Herr Jesus von den Toten wiederauferstehen würde: glauben wir auch nicht, dass die Prophezeiungen, die besagen, dass der Herr im Geheimen kommen wird, erfüllt werden? Müssen wir noch immer Thomas‘ Weg des Scheiterns beschreiten? Der Herr Jesus sagte uns deutlich: „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen!“ (Matthäus 25,6). „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir“ (Offenbarung 3,20). „Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir“ (Johannes 10,27). Daran können wir sehen, dass der Herr, wenn Er wiederkehrt, sich Seiner Kundgebungen bedienen wird, um an unsere Türen zu klopfen, und dass es das Wichtigste ist, dass wir Gottes Stimme hören müssen, um den Herrn zu begrüßen. Deshalb sollten wir die Lektion über Thomas‘ Scheitern lernen; wir können keine Menschen sein, die nur glauben, wenn sie die Ankunft des Herrn auf den Wolken mit ihren eigenen Augen sehen. Wir müssen unser Augenmerk darauf richten, Gottes Stimme zu hören und den Herrn zu begrüßen, und wenn wir jemanden bezeugen hören, dass der Herr im Fleisch wiedergekehrt sei, sollten wir die Initiative ergreifen, um danach zu suchen und es zu recherchieren. In dem Moment, wenn wir Gottes Stimme hören, sollten wir sie akzeptieren und uns fügen, denn nur dann werden wir fähig sein, den Herrn wirklich zu begrüßen und dem Festmahl mit Ihm beizuwohnen. Nehmen wir zum Beispiel die Jünger wie Petrus und Johannes. Als sie die Autorität und Macht in den Worten Jesu hörten, erkannten sie, dass Seine Worte die Stimme Gottes waren, und letztendlich folgten sie dem Herrn Jesus Christus und erhielten Seine Errettung. Sie begrüßten den Herrn, indem sie die Kundgebungen hörten, die vom menschgewordenen Gott gesprochen wurden, und sie waren folglich am meisten gesegnet.

Wenn wir nicht gemäß den Worten Gottes handeln, um Gottes Stimme zu hören und den Herrn während der Zeit begrüßen, wenn Er kommt, um im Geheimen zu wirken und wir uns weiterhin verhalten wie Thomas es tat und darauf warten, dass der Herr auf den Wolken kommt, sodass wir Ihn mit unseren eigenen Augen sehen können, was wird geschehen, wenn wir Ihn wirklich auf den Wolken kommen sehen? In der Bibel prophezeit: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit“ (Matthäus 24,30). „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde“ (Offenbarung 1,7). Anhand dieser Verse können wir sehen, dass alle Gleichgesinnten dann jammern werden, wenn wir den Herrn mit unseren eigenen Augen auf den Wolken kommen sehen. Es ist vernünftig zu denken, dass die Menschen den Herrn freudig begrüßen sollten, wenn sie Ihn sehen, also warum werden alle Gleichgesinnten jammern? Das liegt daran, dass der Herr vor den großen Katastrophen zuerst im Geheimen im Fleisch kommt, um die Wahrheit zum Ausdruck zu bringen und das Werk auszuführen, den Menschen zu richten und zu reinigen, wenn Er in den letzten Tagen wiederkehrt. Jene, die Gottes Stimme hören und sie dann suchen und akzeptieren sind die weisen Jungfrauen, die vor Gott eingeholt werden. Nachdem sie von Gott gerichtet und gereinigt und zu Überwindern gemacht wurden, wird das Werk der heimlichen Ankunft Gottes im Fleisch beendet sein. Dann wird Gott beginnen, die großen Katastrophen zu entfesseln, um die Guten zu belohnen und die Bösen zu bestrafen, und das ist auch der Zeitpunkt, wenn das Ende der Menschen festgelegt wird. Alle, die vor den Katastrophen zu Überwindern gemacht wurden, werden unter Gottes Schutz kommen und überleben; jene, die blind darauf warten, dass der Herr auf einer Wolke kommt, die sich ständig weigern, Gottes Werk in den letzten Tagen zu akzeptieren und die sogar den Christus der letzten Tage verurteilen, werden von Gott vollständig verlassen und vernichtet werden – das, was sie erwartet, ist Gottes gerechte Strafe. Deshalb werden sie weinen und mit den Zähnen knirschen, wenn Gott allen Nationen und Völkern nach den Katastrophen öffentlich erscheint, und sie sehen, dass der Christus der letzten Tage, dem sie sich widersetzten, tatsächlich der wiedergekehrte Herr Jesus ist, und das ist, wenn die Prophezeiung des Herrn, der auf den Wolken kommt, erfüllt wird: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde“ (Offenbarung 1,7).

Nur die Kirche des Allmächtigen Gottes legt jetzt öffentlich Zeugnis ab, dass der Herr Jesus als der menschgewordene Allmächtige Gott bereits wiedergekehrt ist. Er hat die Wahrheit zum Ausdruck gebracht und führt das Werk des Gerichts und der Reinigung des Menschen in den letzten Tagen aus, und Er wird eine Gruppe von Überwindern bilden, bevor die Katastrophen eintreffen. Dies ist die eindeutige Erfüllung der Prophezeiungen des Herrn Jesus: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12–13). „Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage“ (Johannes 12,48). Und in 1 Petrus 4,17 steht: „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ Die Worte, die vom Allmächtigen Gott zum Ausdruck gebracht wurden, sind „was der Geist den Gemeinden sagt“, wie in der Offenbarung prophezeit wird, und sie sind schon seit langer Zeit für die Menschen aus allen Teilen der Welt öffentlich online verfügbar, um zu suchen und zu erforschen – das ist der Herr, der an unsere Türen klopft! Ganz gleich wie der Herr an ihre Türen klopfen mag, es gibt trotzdem einige, die ihre Ohren vor der Stimme des Herrn verschließen und wie Thomas das nur glauben werden, wenn sie es mit ihren eigenen Augen sehen können. Diese Menschen werden sich Gottes heimliches Werk der Errettung vor den Katastrophen entgehen lassen, und der Tag, an dem sie den Herrn öffentlich auf den Wolken kommen sehen, wird der Tag sein, an dem sie bestraft werden, ganz gleich, wie viel Reue sie dann empfinden, es wird zu spät sein. Genauso wie der Herr Jesus sagte: „Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Johannes 20,29). Der Allmächtige Gott ermahnt uns auch: „Ich sage euch: Diejenigen, die wegen der Zeichen an Gott glauben, gehören sicherlich zu der Gruppe, die Vernichtung erleiden wird. Diejenigen, die die Worte Jesu, der wieder Fleisch geworden ist, nicht annehmen können, sind gewiss die Nachkommenschaft der Hölle, die Nachkommen der Erzengel, die Gruppe, die ewig währende Zerstörung erleiden wird. Viele Leute mag es nicht kümmern, was Ich sage, aber dennoch will Ich jedem sogenannten Heiligen mitteilen, der Jesus folgt, dass wenn ihr Jesus mit euren eigenen Augen auf einer weißen Wolke vom Himmel herabsteigen seht, dies der öffentliche Auftritt der Sonne der Gerechtigkeit sein wird. Das wird vielleicht eine Zeit großer Begeisterung für dich sein, trotzdem solltest du wissen, dass der Zeitpunkt, an dem du das Herabkommen Jesu vom Himmel bezeugst, auch der Zeitpunkt ist, an dem du in die Hölle hinabfährst, um bestraft zu werden. Dies wird die Zeit des Endes von Gottes Führungsplans sein und es wird der Zeitpunkt sein, wenn Gott die Guten belohnt und die Bösen bestraft. Denn das Urteil Gottes wird beendet sein, bevor der Mensch Zeichen sieht, wenn es nur den Ausdruck der Wahrheit gibt. Diejenigen, die die Wahrheit annehmen und nicht nach Zeichen suchen, und somit gereinigt worden sind, werden vor den Thron Gottes zurückgekehrt sein und in die Umarmung des Schöpfers eingetreten sein. Nur diejenigen, die auf dem Glauben beharren, dass ‚Der Jesus, der nicht auf einer weißen Wolke reitet, ein falscher Christus ist‘, werden ewig währender Bestrafung unterworfen, denn sie glauben nur an den Jesus, der Zeichen zur Schau stellt, aber erkennen den Jesus nicht an, der ein strenges Urteil verkündet und den wahren Lebensweg freigibt. Und deswegen kann es nur so sein, dass Jesus mit ihnen umgeht, wenn Er in der Öffentlichkeit auf einer weißen Wolke zurückkehrt. Sie sind zu stur, zu selbstsicher, zu arrogant. Wie könnten solche verkommenen Menschen von Jesus belohnt werden?“ (aus „Bis du den spirituellen Körper Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben“). Wollen wir unter jenen sein, die leugnen, dass Gott vor den Katastrophen im Geheimen im Fleisch gekommen ist, die lediglich darauf warten, den Herrn auf den Wolken kommen zu sehen und das Unheil erleiden? Oder wollen wir unter jenen sein, die das Werk der Errettung des menschgewordenen, wiedergekehrten Herrn akzeptieren und Gottes Versprechen erben, obwohl sie den Herrn nicht auf den Wolken haben kommen sehen? Jeder von uns muss diese Wahl für sich selbst treffen.

Dieser Artikel stammt aus: DIE BIBEL STUDIEREN

Top Beiträge & Seiten ​​​​​​

Kluge Jungfrauen hören Gottes Stimme und empfangen den Herrn

Wie sollen wir Jesus Christus willkommen heißen, wenn er an die Tür klopft?

 

Veröffentlicht in Bibelstudium, Wiederkunft

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post